Landeslehrgang Hanbo-Jutsu in Hagen

Beim ersten Landeslehrgang Hanbo-Jutsu, der am 2. November im Dojo des Judo Klub Hagen stattfand, wollten 24 Teilnehmer wissen, was es denn mit dem „etwas längeren Stock“ (100 cm) so auf sich hat. Dafür waren auch drei Teilnehmer aus Niedersachsen angereist.

Die Anfangsphase begann mit einer stockspezifischen Erwärmung mit dem Hanbo. Die ersten Übungen mit dem Hanbo waren da noch bei einigen ziemlich ungewohnt. Dann ging Referent Knut Stricker (2. Dan Hanbo-Jutsu) zu Block- und Schlagtechniken sowie Bewegungsformen über. Diese wurden mit und ohne Partner durchgeführt. Danach wurden von Knut Würfe demonstriert und von den Teilnehmern geübt. Auch zeigte er Handgelenkhebel, Armhebel und Würgetechniken, die mit dem Stock zwar nicht komplett neu erlernt werden mussten, aber einiges an Neugewöhnung bedeuteten.

Im zweiten Teil wurde die Selbstverteidigung mit dem Stock gezeigt. Hierbei zeigte Knut dann Beispiele aus verschieden Angriffssituationen, schränkte aber die Teilnehmer nicht auf diese ein, so dass aus der Übung der Technik durchaus etwas Neues entstehen konnte. Dabei hatten die Übenden viel Spaß und waren sehr kreativ. Ein kurzweiliger Lehrgang mit einem gut aufgelegten Referenten – was will man mehr.

NWJJV