Hanbo Prüfung beim 1. Judo Club Düren unter Corona-Bedingungen

Am 21. Oktober fand die erste Hanbo-Vereinsprüfung (Landesprüfung) unter Corona-Bedingungen statt. Mit Mund-Nase-Bedeckung und festem Trainings- und Prüfungspartner stellten sich vier Sportler der Herausforderung.Sie konnten den Prüfer Knut Stricker, 2. Dan Hanbo-Jutsu und Hanbo-Beauftragter in NRW, durchweg von ihren Leistungen überzeugen. Das Vorbereitungstraining fand unter anderem im Freien statt. Im Frühjahr stand dem Verein das Dojo coronabedingt noch nicht zur Verfügung. Trotzdem trafen sich einige unerschrockene Sportler, unter Einhaltung der Maßgaben des Gesundheitsamtes, im Freien auf einer großen Wiese und trainierten dort. Würfe, Fallschule, Kata und Technikprogram wurden dort geübt. Natürlich nahm man hier noch ein wenig mehr Rücksicht auf den Partner. Das weitere Training erfolgte im „normalen“ Umfeld. Bedingt durch die Größe des Dojos konnten immer nur maximal 10 Sportler trainieren, und dies mit dem bei uns im Dojo nett umschriebenen Mund-Nasen-Schutz, dem „Schnüssläppchen“. Trotz dieser Unwägbarkeiten war es eine gute und intensive Prüfungsvorbereitung und dementsprechend gut waren die Prüfungsleistungen.

Wir gratulieren zum neuen Kyu-Grad: Rüdiger Gude zum 1. Kyu Hanbo-Jutsu, Rolf Forbert zum 4. Kyu Hanbo-Jutsu sowie Swen und Felix Porschen zum 5. Kyu Hanbo-Jutsu. Herzlichen Glückwunsch!

NWJJV