Gegen- und Weiterführungstechniken mit Wolfgang Kroel

Gegen- und Weiterführungstechniken waren das Thema beim Techniklehrgang am 12. September beim PSV Dortmund. Aufgrund der Hallengröße des PSV Dortmund konnte Referent Wolgang Kroel (8. Dan, Lehrwart NRW) über 30 angemeldete Sportler/innen durchgeführt werden.

Nach einer theoretischen Einführung bildeten die „Weiterführungstechniken nach abgewehrter Atemi“ den Einstieg. Hier wurden zur Vorbereitung sinnvolle Kombinationen trainiert – wobei es noch zu keiner Abwehrhandlung durch den Angreifer kommt – um den Fokus auf die eigene Technik zu legen. Ein typischer Fehler dieses Prüfungsfaches ist, dass die eigene Atemitechnik nicht „zwingend“ ausgeführt und die Abwehr von vornherein in Kauf genommen wird.

Im zweiten Teil des Lehrganges standen dann die Gegentechniken auf dem Programm. Eine gute und saubere Technik des Angreifers bildet die Grundlage für eine erfolgreiche und sinnvolle Gegentechnik. Wolfgang stellte heraus, dass wir es hier ebenfalls mit einem Budosportler zu tun haben. Ein frühzeitiges Erkennen der angesetzten Technik bildet die Grundlage für einen erfolgreichen Konter. Die Bewegungsformen spielen hier eine entscheidende Rolle, um die anschließend eigene Technik erfolgreich umsetzen zu können. Der Referent demonstrierte den Teilnehmern unterschiedliche Gegentechniken aus den Bereichen Würfe und Hebel in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Zum Lehrgangsende ging der Wolfgang noch auf die Weiterführungstechniken ein. Hierbei legte er besonderes Augenmerk auf die Reaktion des Angreifers. Diese muss dynamisch erfolgen, um die Energie für die Weiterführungstechnik nutzen zu können.

 

NWJJV